mitarbeiterbefragungen.de  Planung der Mitarbeiterbefragung > Handlungsorientierte Mitarbeiterbefragungen

Produkte des geva-instituts

Individuelle Mitarbeiterbefragung

Ob Online- oder Print-Mitarbeiterbefragung, internationales Projekt oder lokale Aktion: Wir entwickeln für alle Anwendungsbereiche eine maßgeschneiderte Mitarbeiterbefragung.

Kurzinterview

Gerd_Bruns_90x120px

GERHARD BRUNS
Mitglied der Geschäftsführung
geva-institut

 





Mitarbeiterbefragungen rechnen sich

 

Wie kann eine Mitarbeiterbefragung Veränderungen bewirken?


Erste Voraussetzung ist, dass die Befragung thematisch differenziert aufgesetzt ist und vor allem nach Bereichen, Abteilungen und wenn möglich auch nach Führungsbereichen ausgewertet wird. Besonders wichtig ist dann die Handlungsorientierung: Man muss aus der Befragung zentrale und dezentrale Handlungsfelder ableiten und konkret beschreiben können. Wenn das nicht gelingt, hat die Befragungsaktion nichts gebracht. Wer die Ergebnisse dagegen konsequent umsetzt, wird bei jeder Wiederholungsbefragung klare Fortschritte messen können. Die Mitarbeiterbefragung ist nur ein Werkzeug, um zu diagnostizieren. Die nachfolgende Therapie ist viel wichtiger.

Wie rechnet sich eine Mitarbeiterbefragung?


Schnell gestrickte oder unprofessionelle Befragungsprojekte ohne oder mit nur halbherzigem Umsetzungsprozess spielen ihr Geld erfahrungsgemäß nicht wieder ein und verlaufen oft im Sande. Anders sieht es dagegen aus, wenn die wirklichen Stellschrauben - beispielsweise für Fehlzeiten, Fluktuation, Bindung, Motivation oder Engagement - genau ermittelt und erfolgreich gedreht werden. Was gespart wird, wenn allein die Fehlzeiten im Unternehmen um nur einen Prozentpunkt gesenkt werden, kann sich jeder für sich selbst ausrechnen. Wer die Gründe für Motivation und Demotivation in den verschiedenen Mitarbeitersegmenten und Abteilungen seines Unternehmens kennt, weiß, was zu tun ist. Nur muss das dann auch getan werden, und daran scheitern leider viele Mitarbeiterbefragungsprojekte.


Zum vollständigen Interview "Wie rechnet sich eine Mitarbeiterbefragung?"

Weitere Informationen

Im Bereich Planung der Mitarbeiterbefragung finden Sie auch:


 

Interview: Wir rechnet sich eine Mitarbeiterbefragungen

Handlungsorientierung zahlt sich aus.
 

Mitarbeiterbefragung durchführen

Warum eine Mitarbeiterbefragung?


Ziele einer Mitarbeiterbefragung

Stärken und Handlungsfelder im Unternehmen identifizieren.


Mitarbeiterbefragung positionieren

Die Mitarbeiterbefragung bei Führung und Belegschaft richtig platzieren.


Projektteam Mitarbeiterbefragung

Vielseitigkeit bringt das Projekt voran.


Information Mitarbeiter und Betriebsrat

Für eine hohe Teilnahmebereitschaft werben.

 
Handlungsorientierte Mitarbeiterbefragung

Auf Fragen folgen Taten


Eine Mitarbeiterbefragung sollte immer den Anstoß für einen nachhaltigen Veränderungsprozess bilden. Das geva-institut verfolgt daher bei Mitarbeiterbefragungsprojekten eine strikte Handlungsorientierung: Ziel ist nicht die Befragung selbst, sondern die Verbesserung von Strukturen und Prozessen basierend auf den gewonnenen Befragungsergebnissen.


Dies bedeutet, dass das Befragungsprojekt nicht nur auf die Erhebung des Stimmungsbildes bei den Mitarbeitern abzielt, sondern bereits bei der Konzeption und der Wahl der Analysemethoden auf die spätere Praktikabilität und den möglichen Nutzen für den Umsetzungsprozess ausgerichtet wird. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Betrachtung aller relevanten Einflussgrößen der Arbeitssituation und des Unternehmens allgemein auf Erfolgsfaktoren wie Bindung, Engagement und Motivation, aber auch Fehlzeiten und Fluktuation. Daneben wird eine Einbindung des Projekts in die gesamte Unternehmensstrategie angestrebt, so dass die Befragung nicht nur mit den Unternehmenszielen und -leitlinien in Einklang steht, sondern auch maßgeblich zu deren Erreichung und Umsetzung beiträgt.

Stellschraubenanalyse nach der Mitarbeiterbefragung


Die Daten einer Mitarbeiterbefragung werden im geva-institut nicht nur nach statistischen Kriterien ausgewertet, sondern vor allem als Grundlage genutzt, um Zusammenhänge und Problemkonstellationen aufzudecken und korrespondierende Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten. Diese Stellschraubenanalyse mündet in die Priorisierung von Handlungsfeldern und die Identifikation der stärksten Einflussfaktoren auf die entscheidenden Erfolgsgrößen - sowohl auf der Ebene des Gesamtunternehmens als auch dezentral in einzelnen Abteilungen. Wesentlicher Bestandteil der Strategie ist die fortlaufende Begleitung, Beratung und Unterstützung aller Beteiligten auf allen (Führungs)ebenen. 


Die Mitarbeiterbefragung auf den Umsetzungsprozess ausrichten.

Konsequentes Monitoring


Zu einer handlungsorientierten Mitarbeiterbefragung gehört darüber hinaus ein konsequentes Monitoring der definierten Veränderungsmaßnahmen während des Umsetzungsprozesses. Erreichte Zwischenziele und Erfolge werden regelmäßig im Unternehmen kommuniziert, um die Motivation aller Beteiligten und insbesondere der Mitarbeiter zu stärken. Um einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu etablieren empfiehlt sich eine Wiederholung der Mitarbeiterbefragung in regelmäßigen Abständen. So können die eingesetzten Verbesserungsmaßnahmen evaluiert und erreichte Fortschritte gemessen werden.

Hohe beraterische Kompetenz


Das geva-institut unterstützt seine Kunden in allen Phasen eines Befragungsprojekts mit einer hohen beraterischen Kompetenz. Die 20jährige Erfahrung und Expertise besteht insbesondere darin, von der Konzeption und Durchführung der geva-Mitarbeiterbefragung über die Auswertung der Ergebnisse bis hin zur Umsetzung der abgeleiteten Maßnahmen die Handlungsorientierung des Projekts jederzeit sicherzustellen.