mitarbeiterbefragungen.de  Planung der Mitarbeiterbefragung > Ziele einer Mitarbeiterbefragung
Produkte des geva-instituts

Individuelle Mitarbeiterbefragung

Ob Online- oder Print-Mitarbeiterbefragung, internationales Projekt oder lokale Aktion: Wir entwickeln für alle Anwendungsbereiche eine maßgeschneiderte Mitarbeiterbefragung.
Expertengespräch
Stadler Mitarbeiterbefragung Themen
MICHAELA VEIT
Projektteam Mitarbeiterbefragung
geva-institut
 




Wichtige Themen einer Mitarbeiterbefragung


Was interessiert Personalchefs am meisten?


Führung und Zusammenarbeit sind in einer Mitarbeiterbefragung fast immer zwei essentielle Themenblöcke. Aber auch die Kommunikation steht im Vordergrund, insbesondere nach strukturellen Veränderungen im Unternehmen oder einer Fusion, wenn völlig unterschiedliche Unternehmenskulturen aufeinanderprallen. Häufig wollen Personalchefs auch wissen, inwieweit Leitlinien im Unternehmen tatsächlich verankert sind und nicht nur auf dem Papier bestehen.

Darüber hinaus sind bei einer Mitarbeiterbefragung alle die Faktoren von Interesse, die die Bindung der Mitarbeiter, ihre Motivation und ihr Engagement beeinflussen. Denn Erwartungen und Ansprüche an die eigene Arbeit sind sehr individuell. Fragen zu Arbeitsbedingungen wie Lärm oder Zugluft etc. sind bei Mitarbeiterbefragungen in deutschen Unternehmen kaum noch Themen. Im Ausland kann das aber anders aussehen.

Und was möchten die Mitarbeiter gerne über die Mitarbeiterbefragung wissen?


Die Teilnehmer einer Mitarbeiterbefragung möchten vor allem wissen , inwieweit ihre eigenen Einschätzungen mit denen ihrer Kollegen übereinstimmen. Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung, die sie am meisten interessieren, betreffen den Führungsstil und natürlich die Vergütung und die Aufstiegschancen.

Die Mitarbeiter erhoffen sich, der Führungsebene über die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung aufzeigen zu können, was im Unternehmen verbessert werden muss. Besonders bei den Themen Führungsstil, Begleitung von Veränderungen, Entscheidungsprozesse und der Nutzung neuer Ideen wollen sie einen Aha-Effekt erzielen.

Mehr zum Thema

Häufige Zielgrößen einer Mitarbeiterbefragung:

  • Bindung & Identifikation 
  • Engagement
  • Verantwortungsübernahme
  • Arbeitszufriedenheit & Betriebsklima
  • Fehlzeiten

 

Häufige Themenschwerpunkte einer Mitarbeiterbefragung:

  • Tätigkeit
  • Arbeitssituation
  • Zusammenarbeit auf Team-, Abteilungs- und Unternehmensebene
  • Einstellung zum direkten Vorgesetzten und zur Geschäftsleitung
  • Kommunikation und Information
  • Qualitäts- und Kundenorientierung
  • Entgelt und Aufstiegsmöglichkeiten
  • Weiterbildungsangebote

 

Mögliche Themen einer spezifischen Mitarbeiterbefragung:

  • Führungsleistung des Managements
  • Innovationsfähigkeit der Mitarbeiter
  • Veränderungsprozesse
  • Unternehmensinitiativen
  • Arbeitszeitgestaltung
  • Weiterbildungsbedarf
  • Interne Kundenzufriedenheit
  • Schnittstellen im Unternehmen
  • Ansehen und Image des Unternehmens
     
Testimonials

Mitarbeiterbefragung bei  ThyssenKrupp Steel


"Durch die systematische und regelmäßige Befragung aller Mitarbeiter erhalten wir wichtige Informationen über die Zufriedenheit der Mitarbeiter, und in welchen Bereichen Veränderungsbedarf besteht. Die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung unterstützen den kontinuierlichen Verbesserungsprozess bei der ThyssenKrupp Steel AG, weil sie uns die Meinungen einer großen Anzahl von Mitarbeitern zu vielen unterschiedlichen Themen liefern."
Klaus Bailer, Direktor Personalservice und Bildung, ThyssenKrupp Steel AG

 

Die Ziele einer Mitarbeiterbefragung definieren


Schwachpunkte im Unternehmen kennen diejenigen am besten, die tagtäglich mit ihnen konfrontiert werden: die Mitarbeiter. Bei ihnen lösen dauerhaft bestehende Probleme meist eine hohe Unzufriedenheit mit ihrer Arbeit aus. Daher kann man interessante Rückschlüsse darüber ziehen, wie ihre Zufriedenheit mit Merkmalen ihrer Arbeit und dem Unternehmen ausfällt.

Eine Mitarbeiterbefragung ist in erster Linie als Diagnoseinstrument zu verstehen, das darüber Aufschluss gibt, wo im Unternehmen Schwachstellen bestehen, die seine Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Aufgrund ihrer Beteiligung am täglichen Arbeitsablauf werden die Mitarbeiter befragt, die von bestehenden Problemen einerseits betroffen sind, andererseits aber auch über zu oft unterschätztes Wissen hinsichtlich der Ursachen und möglicher Lösungen verfügen.

Ziele einer Mitarbeiterbefragung
Die Mitarbeiterbefragung deckt Schwachstellen auf.

Die Mitarbeiterbefragung dient daher in erster Linie dem Informationsgewinn, aber auch der Verstärkung der internen Kommunikation und der Partizipation aller Ebenen. Sie sollte immer als Auftakt eines Veränderungsprozesses verstanden werden und kann darüber hinaus als Kontrollinstrument für verschiedene betriebliche Maßnahmen eingesetzt werden.


Die Ergebnisse einer Mitarbeiterbefragung hängen maßgeblich von den definierten Zielen ab


Damit die Mitarbeiterbefragung Ergebnisse liefert, mit denen man arbeiten kann, ist es wichtig, zunächst konkrete Befragungsziele zu definieren. Meist werden dazu Hypothesen gebildet, wo mögliche Schwachpunkte im Unternehmen liegen könnten.

Schwachstellen vermutet werden zunächst im Arbeitsablauf. Oft sind Verantwortungs- und Kompetenzbereiche nicht genau definiert, weil es an genauen Stellenbeschreibungen und definierten Aufgabenfeldern mangelt. Des Weiteren bietet die Zusammenarbeit mit Kollegen oder anderen Abteilungen häufig Konfliktpotential. Genauso kritisch kann der Führungsstil im Unternehmen oder die direkte Führungskraft betrachtet werden. Auch ein ungerecht empfundenes Leistungsbemessungssysteme führt schnell zu Unmut. Weitere Problemfelder sind eine mangelhafte Kommunikation, ein stockender Informationsfluss sowie ein allgemein schlechtes Betriebsklima. Zu Frustration bei gut qualifizierten Mitarbeitern führt zusätzlich, wenn die persönlichen Fähigkeiten am Arbeitsplatz nicht eingesetzt werden können oder die Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten als wenig attraktiv eingeschätzt werden.

Krankenstand und Fluktuation können durch eine Mitarbeiterbefragung gesenkt werden


Zu viele Unzufriedenheitsfaktoren führen außerdem zu einer hohen Krankenstandsrate und einer hohen Fluktuation. Nicht selten geben daher diese Kennzahlen daher den Anlass für die Durchführung eine Mitarbeiterbefragung.

Ein keineswegs zu unterschätzendes Ziel einer Mitarbeiterbefragung ist, die Belegschaft stärker an einem notwendigen Veränderungsprozess zu beteiligen. Neben einer höheren Partizipation soll ihnen die Möglichkeit gegeben werden, mehr Verantwortung für die Gestaltung ihres Arbeitsumfeldes zu übernehmen, was ihre Veränderungsbereitschaft automatisch erhöht. Widerstände gegen später eingeführte Maßnahmen können so im Vorfeld deutlich reduziert werden. Erfolgsträger werden zudem stärker an das Unternehmen gebunden, das Commitment erhöht sich.

Die Mitarbeiterbefragung dient immer auch der besseren Kommunikation im Unternehmen


Aber auch der Kontakt zwischen Unternehmensführung und Belegschaft kann gestärkt werden, indem Ziele und Vorhaben in den der Befragung folgenden Workshops für Mitarbeiter thematisiert und diskutiert werden. Wo Kommunikationsbedarf besteht, ist meist durch die Befragung ans Tageslicht gekommen. Somit dient eine Mitarbeiterbefragung auch der Öffnung des Kommunikationsflusses (Kommunikation der Befragungsergebnisse).

Die Befragungsexperten des geva-instituts unterstützen Sie dabei, Ihre Befragungsziele (Ziele einer Mitarbeiterbefragung) zu definieren und für die Mitarbeiterbefragung zu operationalisieren.


---
Verwandte Themen:
Handlungsorientierte Mitarbeiterbefragungen
Fragebogen erstellen
Mitarbeiterbefragung positionieren
Follow-up nach der Mitarbeiterbefragung
---